Demenz-Ursachen, Arten, demenzsymptome, präventionsmöglichkeiten, demenzpflege

0
430

Demenz-Ursachen, Arten, demenzsymptome, präventionsmöglichkeiten, demenzpflegeDemenz ist eine Krankheit, nicht Teil des natürlichen Alterungsprozesses. Finden Sie heraus, was Demenz ist, was Ihre Symptome sind und was Risikofaktoren sind und wie Sie mit dieser heimtückischen Krankheit in der Familie umgehen können.

Was ist Demenz?

Demenz ist ein Syndrom, dh eine Reihe von Symptomen, die eine allmähliche oder plötzliche Verschlechterung der Gedächtnisleistung, des Lernens und der Argumentation und Verhaltensänderungen beinhalten. Aufgrund der oben genannten Dinge wird es für eine demente Person immer schwieriger, Ihre täglichen Aktivitäten selbst durchzuführen und von der Hilfe eines anderen abhängig zu werden.

Demenz ist eine Epidemie der Neuzeit
Weltweit leiden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation heute 47,5 Millionen Menschen an Demenz. Jährlich werden 7,7 Millionen neue Fälle registriert. Voraussichtlich bis 2030. in einem Jahr stieg die Zahl der Patienten auf 75,6 Millionen und bis 2050. bis zu 135,5 Millionen.

Symptome der Demenz

Demenzsymptome treten am häufigsten nach und nach auf und verschlimmern sich über Jahre. Im Gegensatz dazu können die Symptome bei einem Schlaganfall oder einer Hirnverletzung plötzlich auftreten und sofort intensiver sein.

Symptome der Demenz

Das häufigste anfangssymptom der Demenz ist die Schwierigkeit des Kurzzeitgedächtnisses. Das bedeutet, dass eine kranke Person die letzten Ereignisse vergisst. Zum Beispiel weiß Sie nicht, was Sie gegessen hat, und auf der anderen Seite kann Sie sich immer noch an Details aus der Vergangenheit erinnern.

Startseite mild Vergesslichkeit („wo habe ich die Schlüssel / Punkte gelassen?“) allmählich gewinnt eine ernstere Form-Missverständnis in Raum und Zeit, sowie das vergessen von Namen, Menschen und wichtigeren Ereignissen. Wenn wir die Daten aus unserem Gedächtnis als Stütze unseres Wesens wahrnehmen, dann können wir verstehen, wie unsicher und verloren sich der dementale Mensch fühlt. Es ist also nichts ungewöhnliches, immer wieder die gleichen Fragen zu stellen („was ist heute der Tag“, „wohin gehen wir“, „was ist das für ein Gebäude“, “ wer ist es“)

Andere Symptome sind Veränderungen in Persönlichkeit und Verhalten, Schlaflosigkeit, Schwierigkeiten beim abstrakten denken und verstehen, Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, harte Argumentation und Entscheidungsfindung, Vernachlässigung der Hygiene und andere soziale Konventionen. In fortgeschrittenen Stadien kann Dement Halluzinationen, Missverständnisse haben und paranoid und anfällig für Wanderungen sein.

Paranoia kann leicht sein-zum Beispiel, wenn Sie vergisst, wo Sie das Objekt verlassen hat, ist die Person davon überzeugt, dass Ihre Nachbarn Sie stehlen oder absichtlich das Objekt vor Ihr verstecken. Als Nächstes folgt Anklage, Misstrauen und manchmal Aggression. In einem schwereren Fall denkt eine Person, dass jemand Sie verletzen oder töten möchte, und manchmal ist es mit Halluzinationen verbunden. Ein solches Szenario ist eine schreckliche Erfahrung, sowohl für den Kranken als auch für den Betreuer, der nicht weiß, wie man sich selbst einstellt und hilft.

Im physischen Sinne kann Demenz zu einer Schwächung der Kontrolle über physische Funktionen führen. Dies führt oft zu Inkontinenz, Unbeholfenheit in Bewegungen und gleichgewichtsproblemen und erhöht das Risiko von stürzen und Verletzungen erheblich. In schwereren Fällen gibt es Probleme mit Sprache und schlucken.

Aufgrund der UNERSCHÜTTERLICHEN Veränderungen in Ihrer eigenen Persönlichkeit und Ihrer Fähigkeit zu funktionieren, fühlt sich eine kranke Person oft ängstlich und verwirrt, was im Laufe der Zeit zu schweren Depressionen führen kann. Jede Veränderung in der täglichen Routine, eine neue Person oder die Situation eines Patienten lässt eine Person frustriert fühlen, und es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren – sich selbst ziehen, eine Vision von zwanghaftem Verhalten und manchmal Aggression.

3 Stadien der Demenz

Obwohl diese Krankheit eine Reihe von Stadien hat, deren Eigenschaften und Dauer oft individuell sind, können demenzsymptome in der Regel in drei hauptstadien beobachtet werden:

Die anfangs-oder milde Phase sind leichte Persönlichkeits – und Verhaltensänderungen, leichte Vergesslichkeit, eine verminderte Fähigkeit, neue Dinge und Konzepte zu planen und zu lernen
Die Durchschnittliche oder moderate Phase ist ein ernsthafter Gedächtnisverlust, Schwierigkeiten, tägliche Aktivitäten selbst durchzuführen (Arbeit, Arbeit zu Hause, Dressing, Planung). Der Mensch hat Schwierigkeiten, Raum und Zeit zu bewältigen, vergisst Menschen und Ereignisse, es gibt wachsende Verwirrung und Agitation. Dieser Letzte Zustand kann verschiedene Formen des unangemessenen Verhaltens verursachen: Aggression, Schreien, pulsieren usw. aus körperlichen Schwierigkeiten sollten Inkontinenz und bewegungskoordinationsprobleme erwähnt werden. Eine Person ist nicht mehr in der Lage, alleine zu Leben.

Endphase-die Pflege der Demenz in der Endphase erfordert eine 24-stündige Betreuung. Die Person weiß nicht mehr, wie man alleine sitzt, geht und isst. Er erkennt die nächsten verwandten nicht an, sagt schwer und unklar. Es gibt Schwierigkeiten beim schlucken von Nahrung (ersticken) und Verzicht auf Nahrung. Das Endstadium der Demenz führt zum Tod des Patienten.

Ursachen und Arten von Demenz
Die Hauptursache für Demenz ist das Absterben von Gehirnzellen, dh Neuronen. Neuronen sind die einzigen Zellen in unserem Körper, die nicht die Möglichkeit haben, sich zu erholen / zu erholen. Tote Neuronen werden nie wieder Ihre Funktion wiederherstellen und die betroffene Stelle wird verkümmern. Neuronen können aufgrund einer Krankheit oder einer Hirnverletzung zerstört werden, wenn die Durchblutung des Gehirns behindert oder deaktiviert ist. Daher unterscheiden wir die Arten von Demenz aus einem Grund.

Alzheimer-Demenz
Dies ist die häufigste Art von Demenz und tritt als Folge der Alzheimer-Krankheit auf. Bis zu 70% aller Demenzen werden durch die Alzheimer-Krankheit verursacht. Es ist eine schwere degenerative Erkrankung, die irreversible Veränderungen im Hirngewebe verursacht. In der Alltagssprache werden oft die Begriffe Demenz und Alzheimer fälschlicherweise identifiziert. Der Unterschied ist am einfachsten zu erklären, dass Alzheimer eine der Ursachen für Demenz ist und Demenz eine Folge von Alzheimer oder einer anderen Krankheit ist, nämlich Schädel-Hirn-Trauma.

Vaskuläre Demenz
Es wird manchmal als Multi-Infarkt-Demenz bezeichnet. Dies geschieht durch eine Reihe von leichten Schlaganfällen oder in der Regel durch zerebrovaskuläre Vorfälle. In solchen Fällen bleibt das Gehirn in Momenten ohne Blut (Sauerstoff und Nährstoffe) und verursacht dann das Absterben des gehirngewebes. Eine kranke Person kann (aber nicht) auch eine vaskuläre Demenz entwickeln, die von der Intensität des Aufpralls und dem Bereich abhängt, in dem Sie gelitten hat.

Andere Ursachen für Demenz

Demenz kann auch durch verschiedene dauerhafte und vorübergehende Zustände verursacht werden. Verminderte Sekretion von Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose), Nährstoffmangel (insbesondere Vitamin B12 und Folsäure), Alkoholismus, überschüssiges Kalzium im Körper, hohes Fieber, Austrocknung, Diabetes, aids, Lyme –

Andere Ursachen für Demenz

Borreliose, multiple Sklerose, Tumor oder einige andere Gehirnerkrankungen sind alle mögliche Ursachen für Demenz. Die Behandlung solcher Arten von Demenz hängt von den Behandlungsmöglichkeiten der primären Krankheit oder des Unwohlseins ab. Auf diese Weise können demenzsymptome lindert oder sogar vollständig beseitigt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here