Menopausale Symptome

0
127

Menopausale SymptomeDie Symptome der Menopause oder die menopausalen Symptome sind die Störungen, die die Periode kennzeichnen, in der die Frau mit der physiologischen Beendigung ihrer Fruchtbarkeit und des Menstruationszyklus konfrontiert ist.

Menopausale Symptome

Im Allgemeinen bestehen diese Symptome aus unregelmäßigen Menstruationszyklen, Hitzewallungen, Nachtschweiß, Arthralgie, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Angst, Stimmungsschwankungen, vaginaltrockenheit, Gedächtnisverlust, Herzklopfen, verminderter libido, Osteoporose und trockener Haut und Haar.

Obwohl Statistiken zufolge das Durchschnittsalter einer Frau bei Eintritt in die Menopause 51 Jahre beträgt, ist es nicht ungewöhnlich, dass mindestens ein Teil der menopausalen Symptome vor dem genannten Alter auftritt.

Es ist schwierig, die Entwicklung der menopausalen Symptome für eine Frau zu bestimmen und vorherzusagen, da jede betroffene Person einen eigenen Fall darstellt. Der Inhalt dieses Artikels darf daher nicht erschrecken: obwohl alle möglichen menopausalen Symptome aufgelistet sind, ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass Sie alle zusammen und/oder stark auftreten.

Kurze Menopause

Die Menopause ist die physiologische (also natürliche und nicht pathologische) Phase des Lebens einer Frau, die das Ende ihrer Fruchtbarkeit und die Wiederholung Ihrer Menstruation markiert.

Kurze Menopause

Mit anderen Worten, eine Frau in der Menopause ist nicht mehr dem Menstruationszyklus unterworfen und nicht mehr fruchtbar.

Die Menopause fällt häufig mit bestimmten spezifischen Symptomen und leichten psychophysikalischen Störungen zusammen.

WANN KOMMT EINE FRAU IN DIE WECHSELJAHRE?

Um von einer Menopause sprechen zu können, müssen Sie laut Experten mindestens ein Jahr nach der letzten Menopause warten.

Das biologische Ereignis, das der Menopause und dem Ende des Menstruationszyklus zugrunde liegt, ist der deutliche Rückgang der Produktion von Östrogenen und Progesteron durch die Eierstöcke, die beiden weiblichen Geschlechtshormone, die durch die amenomasie verursacht werden.

Im Leben der Frau liegt die Menopause in der Regel zwischen dem Ende des 40.und dem Beginn der 50. Jahre. Nach den zuverlässigsten Statistiken beträgt das Durchschnittsalter der Frauen, die in die Menopause eintreten, 51 Jahre (zwischen 45 und 55 Jahren).

Es besteht jedoch die Möglichkeit der sogenannten frühen Menopause, d. h. der Wechseljahre, die deutlich vor dem gerade genannten kirschenalter (in der Regel unter 40 Jahre) beginnt. Bei einer Häufigkeit von jeweils einer Frau pro 100 kann die frühe Menopause sowohl natürliche Ursachen als auch iatrogene Ursachen haben (z. B. beim Entfernen der Eierstöcke).

Menopausale Symptome

Die Symptome der Menopause oder die menopausalen Symptome sind die psychophysikalischen Manifestationen und Störungen, die bei Frauen die physiologische Beendigung der Fruchtbarkeit und der Wiederholung der menopausalen Periode charakterisieren; ihr Auftreten hängt vor allem von dem unvermeidlichen Rückgang der Östrogen-und Progesteronproduktion der Eierstöcke ab.

Menopausale Symptome

Abbildung: bei den Elefanten stellt das physiologische Ende der Fruchtbarkeit kein Problem dar. Es sind nämlich gerade die nicht fruchtbaren Tiere, die die Gruppe führen, indem Sie Ihr Wissen an die jüngeren Tiere weitergeben und sich um sie kümmern.

Das Bild der menopausalen Symptome ist reich an Elementen, die zu verschiedenen Zeitpunkten ziemlich häufig auftreten: einige Erscheinungen können als Warnzeichen oder als typisch für die Anfangsphase angesehen werden; andere können als zwischenerscheinungen bezeichnet werden; andere wiederum können als späte Störungen der Endphase angesehen werden.

Insgesamt werden die menopausalen Symptome häufig als “klimasyndrom “ bezeichnet. ”

Warnsymptome und menopausale Symptome

Die Symptome, die den Beginn der Menopause anzeigen und/oder die den Beginn der Menopause kennzeichnen, sind unterschiedlich.

Die häufigste und charakteristischste dieser Symptome ist die Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus. Diese Unregelmäßigkeit kann eine Reihe von Anomalien umfassen – unter anderem geringe und kurze Menstruation, lang anhaltende und profunde Menstruation, extrem schmerzhafte Menstruation, Menstruation alle zwei bis drei Wochen oder alle zwei bis drei Monate usw. -, die zu dem Zeitpunkt auftreten, zu dem der Menstruationszyklus abgeschlossen ist.

Zusätzlich zu der Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus sind andere mögliche Warnsymptome und menopausale Symptome wie:

Hitzewallungen. Im Allgemeinen sind sie kurz und plötzlich und betreffen Gesicht, Hals und Brust.;

Nachtschweiß. Sie sind mit Hitzewallungen in der Nacht verbunden.;

Herzklopfen;

Schlaflosigkeit. Dies ist zum Teil auf die Hormonveränderungen zurückzuführen, die die Menopause charakterisieren, und zum Teil auf die Hitzewallungen der Nacht (die den Schlaf stören).);

Angstzustände, Reizbarkeit, stimmungsschwäche und Müdigkeit. Sie sind in hohem Maße von Schlaflosigkeit abhängig.;

Kopfschmerzen. Einige Experten vertraten die Auffassung, dass dies auf Reizbarkeit und Angstzustände zurückzuführen sei; andere vertraten die Auffassung, dass dies auf dieselben biologischen Mechanismen zurückzuführen sei, die während der Menstruation Kopfschmerzen verursachen.;

Verminderte libido und sexuelles Verlangen. Das sind zwei logische Folgen des östrogenrückgangs, der die Menopause kennzeichnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here